Gemeinsam mit wonderwed.de, dem digitalen Zuhause für moderne Brautpaare, veröffentlichen wir heute die 14. und letzte Ausgabe unserer Tipps und Insights-Reihe, rund um das Thema Hochzeitsmode. In Kooperation mit den Mädels von Wonderwed haben wir euch 14 Wochen lang, jeden Donnerstag mit neuen Ratschlägen für euren Brautkleidkauf versorgt.

Das wohl wichtigste Kriterium an ein Brautkleid ist die perfekte Passform. Ist es zu lang, stolpert man den gesamten Tag darüber, sitzt es an der Brust zu weit, rutscht es immer wieder herunter. Ein Alptraum! Viele werdende Bräute schreckt deshalb ein Onlinebrautkleidkauf ab. Dem kann jedoch ganz einfach Abhilfe geschaffen werden, wenn man weiß wie man richtig Maß nimmt und auf die angegeben Größentabellen der Anbieter achtet.

Mit diesen 10 Tipps lernen Sie wie Sie sich selbst richtig ausmessen, um nie wieder Kleidung aus dem Onlineshop, zurück gehen lassen zu müssen.

Beim Brautkleidkauf und Kleiderkauf generell sind insbesondere drei Abmessungen entscheidend:

maß_nehmen_hüftumfang_taillenumfang_brustumfang_andcompliments_berlin_brautmode_hochzeitskleider

 1. DER BRUSTUMFANG

Hierbei wird das Band um die stärkste Stelle der Brust gelegt.

 

2. DER TAILLENUMFANG

Gemessen wird die schmalste Stelle der Taille. Hilfreich kann auch ein Bindfaden sein, den man direkt dort um die Taille bindet, wo man später einen Rock oder ähnliches in der Taille tragen möchte.

 

3. DER HÜFTUMFANG

Der Hüftumfang wird am häufigsten falsch gemessen. Das Band wird hierbei nicht an der Stelle angelegt, wo sich die oberen Beckenknochen befinden. Sonden das Band wird um die stärkste Stelle am Po und in Höhe der äüßeren Hüftknochengelegt.

Neben dem Brust-, Taillen- und Hüftumfang sind noch weitere Maße entscheidend, die häufig jedoch vernachlässigt werden.

 

4. DIE KÖRPERGRÖßE

Ganz klar. Gemessen wird wie in Kindertagen von der Fußspitze bis zum Scheitel. Für Bräute die sehr hohe Schuhe tragen oder gar keinen Absatz, spielt die Gesamtlänge des Kleides eine entscheidende Rolle. Hierfür misst man am besten ab dem Halspunkt bis zu den Füßen oder direkt mit hohen Schuhen, damit die Körpergröße mit der Gesamtlänge des Kleider übereinstimmt.

RICHTWERTE FÜR DIE PASSENDE KLEIDERLÄNGE FÜR IHRE GRÖßE

Kleider mit Knielänge

  • Körpergröße: 1,60 m und kleiner --> Kleiderlänge: ca. 91 cm
  • Körpergröße: 1,61 m - 1,76 m     --> Kleiderlänge: ca. 96 cm
  • Körpergröße: 1,76 m und größer --> Kleiderlänge: ca. 102 cm

Bodenlange Kleider

  • Körpergröße: 1,60 m und kleiner --> Kleiderlänge: ca. 144 cm
  • Körpergröße: 1,61 m - 1,76 m     --> Kleiderlänge: ca. 154 cm
  • Körpergröße: 1,76 m und größer --> Kleiderlänge: ca. 158 cm

Je nach Körperform sollte man auch darauf achten, dass es Frauen mit langem oder kurzen Oberkörper gibt. Dies sind Richtwerte und sollen Ihnen als Orientierung dienen. 

 

 

 5. DER BRUSTPUNKT

Gemessen wir von der höchsten Stelle der Schulter (Halsansatz) bis zur Brustspitze. Je nachdem wie maßgefertigt das Kleid und der Ausschnitt sein werden, ist auch dieses Maß entscheidend.

 

6. DIE ÄRMELLÄNGE

Der Arm wird leicht angewinkelt. Gemessen wird von der Armkugel über den Ellenbogen bis hin zum Handgelenk. Bei zu kurzen Ärmeln entsteht ansonsten schnell der Eindruch das Kleid wäre beim waschen eingelaufen.

 

7. DIE OBERARMWEITE

Bei Kleidern mit Ärmeln, die aus Spitze oder anderen Stoffen bestehen die keinen Strechtanteil besitzen, muss unbedingt die Oberarmweite gemessen werden um genügend Bewegungsfreiheit zu haben und keine abgeschnürten Oberarme zu bekommen.

 

Wer sich trotzdem noch unsicher ist oder es zu umständlich findet sich selbst aus zu messen, kann das auch in einem Schneideratelier für circa 15 Euro machen lassen.

 

Mehr Tipps und Insights gibt es hier:

Das 1x1 der Brautkleidschnittformen

6 verschiedene Ärmelformen für Brautkleider

4 moderne Alternativen zum klassischen Brautkleid

Welche Brautkleidfarbe passt zu meinem Hauttyp?

5 Kleidungsstücke die man über dem Brautkleid tragen kann

6 Arten von Schleiern und ihre Wirkung

Welche Schuhe trage ich zur Hochzeit?

Welches Brautkleid passt zu meiner Figur?

11 Ausschnittformen im Überblick

Braut Dessous- Welche Unterwäsche passt zu welchem Kleid?

Autor: JULIA



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Paßformguide

hochzeitskleider_andcompliments_online_shop_brautkleider_berlin_designer_elegante_schlichte_kleider_standesamt

alle_welches_brautkleid_steht_mir_a_linie_empire_vintage_etuikleid_baby_doll_duchesse_prinzess

*diese Maßtabelle ist ein Richtwert, verschiedene Designer haben verschiedene Maßtabellen - leider, wenn man sich nicht sicher ist empfehlen wir 2 Größen zur Auswahl zu bestellen
Passformguide Größenfinder Hochzeitskleider Welcher Kleiderform passt zu meinem Figurtyp

BRAUTKLEID GUIDE - Welche Brautkleid-Silhouette passt zu meinem Figurtyp?

BRAUTKLEID GUIDE - Welche Brautkleid-Silhouette passt zu meinem Figurtyp?

PASSFORM GUIDE - FIGURTYPEN V, H, A, X Silhouette

 

PASSFORM GUIDE

V SHAPE  Möchte man eher breitere Schultern kaschieren, eignen sich V-Ausschnitte besonders: sie führen das Auge zum Dekolleté und betonen die sonst schon schmalen Hüften. Zusätzlich sollte man Schnitte vermeiden, die Akzente auf die Schultern setzen, wie Puffärmel oder Schulterpolster. Kleider, die leicht ausgestellt sind balancieren die Körperproportionen.

H SHAPE  Wenn der Körper eher androgyn und gerade geformt ist, kann man sich mit einfachen Tricks eine Taille „zaubern“: in dem man Schnitte, die diese betonen sollen, vermeidet. Auf Trenchcoats, Wickelkleider, Doppelreihige Blazer und Gürtel also eher verzichten – dafür sind Röcke mit asymmetrischem Saum, Empire-Kleider und Kleider mit höher geschnittener Taille sowie detailreiche Ausschnitte sehr vorteilhaft.

A SHAPE  Auch hier gilt es wieder, die Figur etwas zu „balancieren“: wer eher breitere Hüften hat, kann dies mit Ärmelpartien und Dekolletés ausgleichen, die dem Look einen dramatischen Effekt geben – zum Beispiel Stickereien und Applikationen. Rundhals-Ausschnitte können getragen werden, wenn das Kleid Ärmel hat, die die schmale Oberpartie optisch verbreitern. Applikationen an der Schulter sind ideal für eine A-Figur! Auch Röcke in A-Linie sind optimal, wenn sie leicht über der Taille getragen werden, da sie die Hüften kaschieren, sie müssen aber gut "fallen", also eher Stoffe mit Stretch wie Jersey wählen. 

X SHAPE Kurven, Kurven, Kurven! Diese Figur ist auch als „Sanduhr“ bekannt. Hier gilt: Kurven betonen. Kurz geschnittene, taillierte Jacken und Pencilskirts sowie intensive Texturen und solide Farben sind für die X Shape-Figur wie geschaffen. Kleider, die gerade geschnitten sind, sollte man meiden, da durch die fehlende Betonung der Taille eine sehr große Fläche entsteht, die unvorteilhaft und massiv wirken kann. Das perfekte Beispiel hingegen sind Etuikleider, also Kleider, die tailliert und körpernah geschnitten sind. Gerne auch im Materialmix mit z.B. Spitze im oberen Bereich. Die hoch geschnittene Rockpartie betont die Taille, während das Oberteil aus Spitze für einen eleganten Touch sorgt.

DIE PASSENDE KLEIDER-LÄNGE FÜR IHRE GRÖßE

Knielänge

  • Körpergröße: 1,60 m und kleiner --> Kleiderlänge: ca. 91 cm
  • Körpergröße: 1,61 m - 1,76 m     --> Kleiderlänge: ca. 96 cm
  • Körpergröße: 1,76 m und größer --> Kleiderlänge: ca. 102 cm

    Bodenlang

    • Körpergröße: 1,60 m und kleiner --> Kleiderlänge: ca. 144 cm
    • Körpergröße: 1,61 m - 1,76 m     --> Kleiderlänge: ca. 154 cm
    • Körpergröße: 1,76 m und größer --> Kleiderlänge: ca. 158 cm

      --> Je nach Körperform sollte man auch darauf achten, dass es Frauen mit langem oder kurzen Oberkörper gibt. Dies sind Richtwerte und sollen Ihnen Orientierung bieten. 

      DAS PASSENDE KLEID FÜR IHRE GRÖßE

      SCHRITT 1 . Maß nehmen

      SCHRITT 2 . eigene Maße mit der Maßtabelle der Designer vergleichen