Tipp Nummer 5 - Standesamt - 24 Tipps für die perfekte Hochzeit

5. Alles rund um die Standesamtliche Hochzeit

Eure Hochzeit wird einer der schönsten Tage Eures Lebens mit vielen besonderen Ereignissen, Erinnerungen und Momenten.  

Damit sich Eure Vorstellungen erfüllen und Ihr während der Planung nicht in zu großen Stress geratet, haben wir Euch einen Adventskalender mit 24 Tipps für die perfekte Hochzeit erstellt. Von Hochzeitstrends 2020 bis hin zur Sitzordnung und einer Hochzeitscheckliste ist alles Wichtige dabei. Wir hoffen Euch damit inspirieren zu können und Euch bei Eurer Hochzeitsplanung zu unterstützen. Viel Spaß beim Lesen und seid gespannt auf die folgenden Tipps.

Ihr solltet Euch vor Eurer standesamtlichen Hochzeit unbedingt informieren, was erlaubt und möglich ist. Sollte in Eurem Standesamt keine Musik erlaubt sein, könnt Ihr zum Beispiel eine Band organisieren, die vor dem Ausgang auf Euch wartet. Oder statt Reis zu werfen, können Wimpelketten, Girlanden oder andere Winkelemente eine schöne Geste sein. Generell ist es am Besten vorher zu erfragen, wieviel Individuelles Ihr in die Trauung einbringen könnt. Denn oftmals neigen standesamtliche Hochzeiten leider dazu, eine "Hochzeit am Fließband" zu werden. Damit das nicht so wird empfiehlt sich ein Treffen mit der/dem Standesbeamtin/en zu vereinbaren, um Eure Wünsche und Vorstellungen zu besprechen. Ist diese Eure einzige Trauung, ist es besonders schön, die standesamtliche Trauung im Freien zu feiern. Denn mit einer schönen Location kommt die romantische Stimmung von ganz alleine auf. Solltet Ihr allerdings außer der standesamtlichen Trauung eine weitere haben, könnt Ihr Eure Feier unabhängig von dem Standesamttermin feiern.

 

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass Ihr Euch als Brautpaar in Eurem ortsansässigen Standesamt für die Hochzeit anmelden müsst. Danach steht Euch offen, in welchem Standesamt Ihr heiratet. Dabei ist zu beachten, dass die Anmeldung für einen Termin frühestens sechs Monate vorher möglich ist. Ihr solltet Euch außerdem im Vorhinein über Euren Namen geeinigt haben und darüber, ob Ihr Euch die Trauung mit oder ohne Ringtausch wünscht. Da traditionell der Ringtausch nur einmal stattfindet, empfiehlt sich bei einer zusätzlichen kirchlichen Trauung, kein Ringtausch während der standesamtlichen Trauung. 

Nicht vergessen, diese Unterlagen müsst Ihr unbedingt vor Eurer Trauung in dem Standesamt in dem Ihr heiratet abgeben: Die Geburtsurkunde, oder wenn Ihr diese nicht mehr habt eine beglaubigte Abschrift des Geburtenbuches. Diese bekommt Ihr, indem Ihr in der Stadtverwaltung Eures Geburtsortes einen Antrag stellt. Dort müsst Ihr Euch mit Eurem Personalausweis oder Reisepass ausweisen, und zusätzlich Zehn Euro zahlen. Euren Personalausweis oder Reisepass müsst Ihr auch bei Eurer standesamtlichen Hochzeit vorweisen. Außerdem ist eine Aufenthaltsbescheinigung des Einwohnermeldeamtes einzureichen. 

Bildquelle: andcompliments, pexels

Auf keinen Fall verpassen, morgen kommt schon der nächste Tipp. Seid gespannt. Wir freuen uns auf Euer Feedback. Lasst uns gerne ein Kommentar da und schaut auch auf unseren Social Media Seiten InstagramFacebook und Pinterest vorbei.


weitere inspirierende blog beiträge

Alle anzeigen