ritual unions - mystisch und zart, elfenhafte Brautkleider

Wie bist Du dazu gekommen, Hochzeitskleider zu entwerfen?

Meine Großeltern sind Maßschneider, deshalb war der Weg in die Mode für mich als Kind schon klar. Auf Abend- bzw. Brautmode habe ich mich im Laufe meines Werdegangs spezialisiert. Während meiner Arbeit in New York bei Marchesa habe ich viel frei and der Büste drapiert und mit Spitze sowie Stickereien gearbeitet und meine Leidenschaft dafür entdeckt.

Generated button

Brautkleid Designer Label ritual unions Foto:Karin Brettmeister

Spitze ist bei Dir ein festes Design Element, wird das auch für zukünftige Designs so bleiben?

Definitiv. Spitze steht für Hochwertigkeit und Handwerkskunst, die Herstellung ist aufwändiger als bei 'normalen' Stoffen. Allerdings ist sie auch empfindlicher. Das passt aber meiner Meinung nach zu einem Hochzeitskleid, es ist etwas Besonderes und man sollte es besonders behandeln. 

Bist Du eher Klassisch oder Trendaffin?

Beides. Ich versuche den richtigen Mittelweg zu finden. Zu modern ist mir zu kurzlebig, zu klassisch dann unter Umständen langweilig. Außerdem geht es beim Brautkleid nicht in erster Linie um Coolness, sondern darum, sich wohl zu fühlen. Man sollte sich nicht verkleiden und sein Kleid auch Jahre später noch schön finden.

Brautkleid Designer Label ritual unions Foto:Karin Brettmeister

Wo holst Du Dir Deine Inspiration? Was war Deine Inspirationsquelle für Deine aktuelle Kollektion / Deine aktuellen Design?

Ich beschäftige mich zur Zeit etwas mit Gehirnforschung. Das klingt erst Mal überhaupt nicht romantisch, aber ich finde es wahnsinnig interessant welche Vorgänge im menschlichen Gehirn ablaufen, wenn man z. B. Liebe verspürt. Mit der heutigen Technik, kann man Gedanken und Gefühle, die man vorher nicht erklären, nicht 'fassen' konnte, messen und Zusammenhänge mit ihrer Wirkung auf die Stimmung und den Körper erkennen. Menschen reagieren positiv, wenn sie etwas 'schönes' hören oder sehen und geben diese Energie dann weiter wie eine Kettenreaktion. Als Designerin kann ich natürlich nicht die Welt ändern, aber ich kann es mir zur Aufgabe machen, 'schönes' in die Welt zu setzen und positive Gedanken/Gefühle auszulösen. 

 Brautkleid Designer Label ritual unions Foto:Karin Brettmeister

Was hat die größte Bedeutung in Deiner Kollektion (ein Teil, Stoff, Design, etc.)?

Der Schnitt. Selten fange ich mit einer Skizze an. Wenn dann entwickeln sich die Designs erst so richtig beim freien Drapieren an der Büste. Der Fall des Stoffes und Proportionen wirken anders in Echt-Größe und oft komme ich dabei spontan auf schöne Details, an die ich beim Zeichnen noch gar nicht gedacht hatte.

Was war Dein schönster Kundenmoment mit einer Braut?

Eine meiner Kundinnen kam bei der ersten Anprobe mit einem so großen Strahlen aus der Kabine, das hat ihre Mutter zum Weinen gerührt. Innerhalb von Minuten lag sich die ganze Familie vor Freude heulend in den Armen. Das war so überwältigend, ich konnte meine Freude und eine kleine Träne auch nicht zurückhalten. Glück steckt an. 

 Brautkleid Designer Label ritual unions Foto:Karin Brettmeister

Last but not Least: Deine Top Tipps für Bräute und Hochzeitsgäste

Braut: Nicht zu viel auf andere hören (oder darauf, was man glaubt, dass andere denken) sondern auf das eigene Gefühl! Das gilt natürlich auch beim Aussuchen des Kleides

Hochzeitsgäste: Das Paar nicht verunsichern, unter Druck setzen, oder eigene Wünsche durchsetzen. Es geht nur um das Brautpaar.  

 Designer Brautkleider

Brautkleider von ritual unions sind ab Frühjahr 2017 bei andcompliments.com zu finden. Gerne leiten wir Ihre individuelle Anfragen an das Designteam von ritual unions weiter. Individual Anfertigungen ab 1900€. Senden Sie uns hierzu einfach eine Mail contact@andcompliments.com 

Fotocredit: Karin Brettmeister

Hier geht es zu unserem kostenlosen Download von unserem Hochzeitsplaner 2017




Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Paßformguide

hochzeitskleider_andcompliments_online_shop_brautkleider_berlin_designer_elegante_schlichte_kleider_standesamt

alle_welches_brautkleid_steht_mir_a_linie_empire_vintage_etuikleid_baby_doll_duchesse_prinzess

*diese Maßtabelle ist ein Richtwert, verschiedene Designer haben verschiedene Maßtabellen - leider, wenn man sich nicht sicher ist empfehlen wir 2 Größen zur Auswahl zu bestellen
Passformguide Größenfinder Hochzeitskleider Welcher Kleiderform passt zu meinem Figurtyp

BRAUTKLEID GUIDE - Welche Brautkleid-Silhouette passt zu meinem Figurtyp?

BRAUTKLEID GUIDE - Welche Brautkleid-Silhouette passt zu meinem Figurtyp?

PASSFORM GUIDE - FIGURTYPEN V, H, A, X Silhouette

 

PASSFORM GUIDE

V SHAPE  Möchte man eher breitere Schultern kaschieren, eignen sich V-Ausschnitte besonders: sie führen das Auge zum Dekolleté und betonen die sonst schon schmalen Hüften. Zusätzlich sollte man Schnitte vermeiden, die Akzente auf die Schultern setzen, wie Puffärmel oder Schulterpolster. Kleider, die leicht ausgestellt sind balancieren die Körperproportionen.

H SHAPE  Wenn der Körper eher androgyn und gerade geformt ist, kann man sich mit einfachen Tricks eine Taille „zaubern“: in dem man Schnitte, die diese betonen sollen, vermeidet. Auf Trenchcoats, Wickelkleider, Doppelreihige Blazer und Gürtel also eher verzichten – dafür sind Röcke mit asymmetrischem Saum, Empire-Kleider und Kleider mit höher geschnittener Taille sowie detailreiche Ausschnitte sehr vorteilhaft.

A SHAPE  Auch hier gilt es wieder, die Figur etwas zu „balancieren“: wer eher breitere Hüften hat, kann dies mit Ärmelpartien und Dekolletés ausgleichen, die dem Look einen dramatischen Effekt geben – zum Beispiel Stickereien und Applikationen. Rundhals-Ausschnitte können getragen werden, wenn das Kleid Ärmel hat, die die schmale Oberpartie optisch verbreitern. Applikationen an der Schulter sind ideal für eine A-Figur! Auch Röcke in A-Linie sind optimal, wenn sie leicht über der Taille getragen werden, da sie die Hüften kaschieren, sie müssen aber gut "fallen", also eher Stoffe mit Stretch wie Jersey wählen. 

X SHAPE Kurven, Kurven, Kurven! Diese Figur ist auch als „Sanduhr“ bekannt. Hier gilt: Kurven betonen. Kurz geschnittene, taillierte Jacken und Pencilskirts sowie intensive Texturen und solide Farben sind für die X Shape-Figur wie geschaffen. Kleider, die gerade geschnitten sind, sollte man meiden, da durch die fehlende Betonung der Taille eine sehr große Fläche entsteht, die unvorteilhaft und massiv wirken kann. Das perfekte Beispiel hingegen sind Etuikleider, also Kleider, die tailliert und körpernah geschnitten sind. Gerne auch im Materialmix mit z.B. Spitze im oberen Bereich. Die hoch geschnittene Rockpartie betont die Taille, während das Oberteil aus Spitze für einen eleganten Touch sorgt.

DIE PASSENDE KLEIDER-LÄNGE FÜR IHRE GRÖßE

Knielänge

  • Körpergröße: 1,60 m und kleiner --> Kleiderlänge: ca. 91 cm
  • Körpergröße: 1,61 m - 1,76 m     --> Kleiderlänge: ca. 96 cm
  • Körpergröße: 1,76 m und größer --> Kleiderlänge: ca. 102 cm

    Bodenlang

    • Körpergröße: 1,60 m und kleiner --> Kleiderlänge: ca. 144 cm
    • Körpergröße: 1,61 m - 1,76 m     --> Kleiderlänge: ca. 154 cm
    • Körpergröße: 1,76 m und größer --> Kleiderlänge: ca. 158 cm

      --> Je nach Körperform sollte man auch darauf achten, dass es Frauen mit langem oder kurzen Oberkörper gibt. Dies sind Richtwerte und sollen Ihnen Orientierung bieten. 

      DAS PASSENDE KLEID FÜR IHRE GRÖßE

      SCHRITT 1 . Maß nehmen

      SCHRITT 2 . eigene Maße mit der Maßtabelle der Designer vergleichen